Das ist die IDM
© IDM 2016
Interessengemeinschaft Deutscher Musikverbände
Das ist die IDM
Die „Interessengemeinschaft Deutscher Musikverbände“ (IDM) wurde 2012 ins Leben gerufen. Ziel der IDM ist, den Mitgliedsvereinen, die bei den Meisterschaften auf  Landesebene mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden, eine Plattform auf Bundesebene zu bieten, um sich im musikalischen und tänzerischen Wettstreit mit anderen Landessiegern zu messen. Bedingt durch wirtschaftliche Probleme hat der bisherige Bundesverband, DBV 1967 e.V., im Jahr 2012  Insolvenz angemeldet. Rechnet man die Bundeswettbewerbe aus der Zeit des DBV hinzu, sind die  Veranstaltungen an Pfingsten 2014 in Alzey die 27. Deutschen Meisterschaften der Senioren und die 30.  Meisterschaften der Junioren. Beide Veranstaltungen verbergen sich hinter dem neuen  jugendlichen und  modernen Namen „German Championship of Music“. Mit Meldungen aus 7 Bundesländern, die sich auf 52 Starts verteilen, haben wir ein sehr umfangreiches  Programm an Pfingstsamstag und Sonntag zu erwarten. Die Vereine werden sich in 2 Altersgruppen in den  unterschiedlichsten Kategorien vorstellen. Hierzu zählen: Spielmannszug , Naturtonfanfarenzug, Brassband, Orchester, Big Band, Schalmeien, Drumcorps und Freie  Klasse, hinzu kommen noch der Marsch und die Feldshow auf dem Sportplatz. Aus derzeitiger Sicht werden wir am 07.06.2014 bereits um die Mittagszeit beginnen und bis in die späten  Abendstunden den ersten Tag abschließen. Mit Marsch und Show auf dem Sportplatz des Elisabeth-Langgässer- Gymnasiums und der Konzertwertung der Junioren in der Turnhalle der GHS-Realschule Plus werden wir ca. 20 Starts abarbeiten. Die Siegerehrung wird dann den ersten Tag beenden. Bereits ab 07.00 Uhr am Sonntag, 08.06.2014, wird dann das Programm in der Turnhalle GHS Realschule Plus  fortgesetzt und sich bis in den Abend, ca. 22:00 Uhr, ziehen. Ca. 30 Starts stehen auf dem Arbeitsplan. Mit der  Siegerehrung werden wir dann nicht nur die Leistungen der startenden Vereine honorieren, sondern auch die  Tagesbesten mit dem Titel „Deutscher Meister der IDM“ küren. Der Wettbewerb „German Dance Trophy“ (GDT) ist ein Nachfolgeangebot zu der sehr jungen Veranstaltung „Deutschlandpokal des DBV“, der erst 2 Mal  ausgetragen wurde. Die DBV Jugendleitung hatte im Jahr 2002 begonnen, ein Konzept zu entwickeln. Im Jahr  2003 in Lindau/Harz  wurde dann das erste Ergebnis als „Geschäftsordnung (GO) Tanzsportpokal“ beschlossen. Hierzu ist auch zu erwähnen, dass die Erarbeitung der GO in den Arbeitstagungen und Workshops an den  Wochenenden durch finanzielle Mittel KJP des Bundesministeriums Familien, Senioren, Frauen und Jugend  gefördert wurde. Leider folgten die Delegierten des DBV auf ihrer Versammlung im Jahr 2004 in Retzbach nicht  dem Antrag der Jugendleitung, einen solchen Tanzsportwettbewerb auf Bundesebene einzuführen. Erst auf der Versammlung am 19.03.2005 in Höfen erhielt die Jugendleitung die Zustimmung für die Einführung der  Veranstaltung „Deutschlandpokal des DBV“. Ausschlaggebend waren die 4 Stimmen aus Niedersachsen. Als Pilotveranstaltung wurde bereits im Oktober 2005 ein Tanzsportwettbewerb nach den Richtlinien des DBV  durch die Landesverbände Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland in Mainz-Kastel als „Südwestdeutscher  Tanzsportpokal“ ausgerichtet. In den Jahren danach veranstalteten dann die einzelnen Landesverbände ihre  Tanzsportwettbewerbe mit der Vergabe des Landesmeistertitels und der Qualifikation zum Deutschlandpokal  (jetzt „German Dance Trophy“). Am 07.06.2014 veranstalten wir in der Rundsporthalle des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums diesen  Tanzsportwettbewerb GDT in 3 Altersklassen. Ca. 50 Starts werden in einem Zeitfenster von 08.00 bis 22:00 Uhr als Parallelveranstaltung zu unserem Musikwettstreit im Alzeyer Schulzentrum absolviert. Hier werden Tänze in  folgenden Kategorien angeboten: Gardetanz Gruppen, Paare und Einzel, Showtanz Modern + Themen in Freestyle mit und ohne Hebefiguren für  Gruppen und Paare, Majoretten und Majorettentänze mit Baton & Hilfsmittel für Gruppen und Paare , Showtanz  Modern als Jazztanz.  Schirmherr dieser Meisterschaften ist der Alzeyer Bürgermeister Christoph Burkhard, der auch tatkräftig mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Alzey zum Gelingen der Veranstaltung beträgt. 2500 aktive Tanzsportler und Musiker werden sich an Pfingsten 2014 in Alzey in der Zeit vom 06. bis zum  09.06.2014 aufhalten. Wir halten für die Gemeinschaftsquartiere in Schulen und Hallen 800 Plätze bereit, dazu  kommen 350 Betten, die von Vereinen in Alzey und im großräumigen Bereich Kreis und Rheinhessen gebucht  wurden. Die Vorortplanungen obliegen dem Landesverband für Spielmannswesen Rheinland-Pfalz e.V., in zahlreichen  Orga-Treffen in Alzey wurden und werden die vielfältigen Vorbereitungen durch den Vorstand getroffen. Michael Schappert Landesvorsitzender des LSW e. V.